Guten Content wiederverwenden mit Republishing und Repurposing

Im Content Marketing geht es um Content – LOL. Doch genau hier liegt oft das Problem. Um Content Marketing wirklich erfolgreich zu betreiben, muss es langfristig angelegt und strategisch geplant sein. Besonders die Langfristigkeit stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen, denn Langfristigkeit bedeutet dauernd guten, interessanten und relevanten Content zu liefern.

Doch es muss nicht immer alles neu sein. Es ist durchaus legitim, alten Inhalt nach einiger Zeit erneut zu veröffentlichen. Das wird Republishing genannt.
Das ist insofern kein Problem, weil z.B. Blogbeiträge, die vor einem Jahr veröffentlicht wurden, kaum noch Besuche und Aufmerksamkeit bekommen und auch in den Suchergebnissen kaum in Erscheinung treten. Ist der Beitrag jedoch immer noch gut und relevant, kann man ihn ruhig noch einmal nach vorne holen.

Wichtig ist hierbei, dass in der URL kein Datum erscheint. Generell sollte die URL des Beitrags gleichbleiben, während die Headline durchaus verändert werden kann. Nur so wird sichergestellt, dass keine Verlinkungen auf den Beitrag verloren gehen. Systeme wie WordPress können sowas.

Welche Beiträge erneut gepusht werden sollten, kannst du z.B. anhand der Analytics Zugriffszahlen sehen. Gut besuchte Beiträge sollten einfach noch mal aus dem Keller geholt werden. Natürlich spielt auch die Thematische Relevanz eine Rolle.Natürlich kannst du den Beitrag auch aktualisieren, wenn es zu dem Geschriebenen neue Erkenntnisse gibt.

Übrigens: Auch Beiträge in sozialen Netzwerken dürfen gerne noch mal erneut veröffentlicht werden.

Eine andere Variante, um mehr Content für verschiedene Kanäle zu erzeugen, ist das Repurposing. Hierbei wird guter Content, z.B. ein Blogbeitrag für verschiedene Kanäle passend umfunktioniert.

Das Bild zum Beiträge gehört in Instagram etc., das eingebundene Video gehört in Youtube. Der Blogbeitrag selbst kann als Whitepaper oder E-Book bei Plattformen wie ISSUU oder Scribd veröffentlicht werden. Und aus einem Artikel kann auch schnell ein Statement oder Interview formuliert werden.

Du musst keine Angst davor haben, gute Inhalte noch einmal zu veröffentlichen oder vielfach zu verwenden. Weder Google noch die Leser/Nutzer nehmen es krumm – sofern sie es überhaupt merken.

Bild: ElisaRiva / Pixabay / CC0 Creative Commons

By | 2017-08-18T13:35:06+00:00 18. August 2017|Content, Content Marketing Basics|0 Kommentare

About the Author:

Frank Bärmann ist seit vielen Jahren als Social Media Experte, PR-Berater, Community Manager, Trainer, Dozent und Buchautor tätig. Er berät und unterstützt Unternehmen dabei, mit hochwertigem Content neue Kunden zu gewinnen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar