Doppel- und mehrdeutige Wörter sind ein Problem im Internetzeitalter

/
Im Deutschen gibt es so viele Worte, die zweierlei Bedeutung haben. Im heutigen Internetzeitalter bringen genau diese uns immer wieder zum Stolpern. Denn die Suchmaschine weiß nicht, ob mit Kette den Schmuck oder das Ding aus Stahl meinst. Wir müssen also lernen, solche Worte genauer zu beschreiben.

Kopfkino – Oder mit Worten Emotionen wecken

/
Den Satz „Aaaaaah jetzt hab ich Bilder im Kopf!“ kennt jeder. Und auch das Gefühl dabei, wenn wir etwas Schönes oder Ekliges hören und prompt Bilder vor dem inneren Auge auftauchen. Man nennt das Kopfkino. Nicht nur Bilder, auch Worte können bei anderen Menschen ein solches Kopfkino mit Emotionen erzeugen, was durchaus erwünscht ist.
caio_triana / pixabay

Schreibblockade? Nope!

/
Der (virtuelle) Papierkorb quillt über und der Kopf fühlt sich leer an? Ist das mal wieder so eine verdammte Schreibblockade? Nein, keine Sorge. Die gibt es nämlich gar nicht. Was Schreibende häufig als Schreibblockade empfinden, ist eine Inkubationsphase. Sie ist ein notweniger Schritt im kreativen Prozess, in der das Unterbewusstsein übernimmt. Alles in Ordnung. Es wird rechtzeitig und zuverlässig liefern.

Über Deppenleerzeichen und Bandwurmwörter

/
Du depperter Depp, Du! Diese Art der Beschimpfung, die wohl aus dem süddeutschen Sprachraum stammt, gilt jemandem, der nicht ganz richtig im Kopf oder ungeschickt ist. Ob der von uns in diesem Beitrag erklärte Begriff der „Deppenleerzeichen“ von dem besagten Depp abzuleiten ist, wissen wir nicht. In unserem aktuellen Blogbeitrag erklären wir aber, was es mit dem Begriff der „Deppenleerzeichen“ auf sich hat und warum du diese besser nicht nutzen solltest.

Wie Hervorhebungen den Lesefluss steigern

/
Hast du manchmal Sorge, dass du einen Text schreibst und dieser unter Umständen etwas länger gewordene Text dann aber nicht komplett gelesen wird? Jetzt könnten wir als Tipp natürlich sagen: Fasse dich kurz. Aber manche Themen brauchen einfach längere Ausführungen. Daher lautet der Tipp: Hebe Worte bewusst (!) hervor.

Abkürzungen in der Unternehmenskommunikation

/
„asap“, „afaik“, „imho“ und „fyi“ - Die Abkürzungen erwecken eher den Eindruck, als hätte man zufällig Buchstaben zusammengewürfelt. Doch diese so zufällig erscheinenden Kombinationen, werden immer öfter im Alltag angewandt. Doch sind sie auch in der Unternehmenskommunikation passend?

Warum Mehrwert in Texten so wichtig ist

/
Überall liest man davon. Er ist heiß begehrt. Doch kaum einer weiß so genau, was genau er eigentlich ist: Der Mehrwert. Wir erklären dir, was Mehrwert genau ist, warum er so wichtig ist und wie du Texte mit Mehrwert schreibst.

Die Macht der Worte

/
Ein altes Sprichwort sagt „Die Feder ist mächtiger als das Schwert“. Damit meinte der Autor Edward Bulwer-Lytton, dass man mit Worten mehr erreichen kann als mit Waffen. Wie mächtig die richtigen Worte sein können, zeigt dieses Video.

Was zusammengehört, soll auch zusammenbleiben: Regelungen zur Getrennt- und Zusammenschreibung

/
Getrennt- bzw. Zusammenschreibung von Substantiven: Viele kennen die Regeln hierfür nicht genau und schreiben daher viele Wörter unbemerkt falsch. Wir versuchen heute, ein wenig Licht in das Dunkle zu bringen.

Die Dos and Don'ts der E-Mail Anrede

/
„Sehr geehrte…, Hallo… oder Liebe…“ - oft scheitert es bei dem Schreiben von E-Mails schon an der Anrede und man ist sich unsicher, wie man seinen Empfänger nun richtig anspricht. Man möchte stets einen guten Eindruck hinterlassen und nicht zu förmlich klingen, wenn man dem Freund schreibt, aber auch nicht unhöflich sein, wenn man dem Chef eine E-Mail schickt.